Teilnahme an den Männerbildungstagen im Haus Johannisthal

„Mit Heldensagen die Seele nähren und zu reifen Entscheidungen finden“ lautete das Thema bei den Männerbildungstagen im Exerzitienhaus Johannisthal unter der Leitung von Domvikar Harald Scharf, an dem auch dieses Jahr wieder eine Gruppe von der Marianischen Männerkongregation Pfreimd teilnahm. Referent war Herr Josef Kratschmann von der Fachstelle Seniorenpastoral, Regensburg.

Besonders in gesellschaftlich unruhigen Zeiten sehnen sich viele Menschen nach Vorbildern. Die Geschichte und auch die Bibel belegen diesen Zusammenhang. In der Literatur wird diesbezüglich oft von dem „Muster der Heldenreise“ gesprochen, das helfen kann, schwierige Situationen zu bewältigen. In vielen Sagen, Geschichten und Märchen wird das Handeln solcher Personen beschrieben. Bei den Männerbildungstagen wurde anhand solcher Erzählungen überlegt, warum sie so faszinierend und wie sie für unser eigenes Leben bedeutsam werden können und ob auch das Leben Jesu unter diesem Blickwinkel uns noch mehr Geborgenheit schenken kann.

Mit einem Gottesdienst und gemeinsamen Mittagessen ging ein interessanter Einkehrtag zu Ende.

MMC Pfreimd besucht IGL Agrartechnik

Die Marianische Männerkongregation Pfreimd besichtigte mit etwa 30 Personen die Firma Igl Agrartechnik im neuen Gewerbegebiet in Nabburg. Nach der Begrüßung gab Firmenchef Günter Igl, unterstützt von seinen Söhnen Alexander und Leonhard, einen kurzen Einblick in die Geschichte und das Konzept der neu gegründeten Firma. Da Igl Agrartechnik ausschließlich Produkte des Herstellers Krone vertreibt und wartet, ist das in kürzester Zeit errichtete Gebäude sowie das gesamte Firmengelände auf die Produkte dieses Herstellers abgestimmt. Bei der Firma Igl Agrartechnik wird bewusst auf andere Marken verzichtet, dafür wird für die Maschinen des Herstellers Krone ein höchst professioneller Service angeboten. In der Haupterntesaison steht das komplette Team der Firma für schnelle und kompetente Hilfe 24 Stunden sieben Tage die Woche zur Verfügung. Beim anschließenden Rundgang durch die Firma konnten die Besucher auch einen Blick in das Innere der großen Feldhäcksler werfen. Günter Igl erklärte dem staunenden Publikum auch die neuesten elektronischen Errungenschaften der Häcksler. Die Maschinen können mittlerweile recht genau feststellen wieviel an welchem Ort geerntet wurde und der Landwirt kann die Güte seines Bodens recht genau abschätzen und damit die Aussaat optimieren.
Die MMC Pfreimd bedankt sich nochmals bei der Firma IGL Agrartechnik für die höchst interessante Führung.

Monatsrosenkranz

Am 14.11.23 fand um 18.30 Uhr der MMC Rosenkranz mit hl. Messe in der Stadtpfarrkirche Pfreimd für verstorbenen Sodalen Baierl statt. Anschließend war Monatstreff im Lokal Pizza + Co.

Monatsrosenkranz

Am 25.10.23 fand um 18.00 Uhr der MMC Rosenkranz mit hl. Messe in der Filialkirche Saltendorf, zu Ehren der Mutter Gottes statt. Im Anschluss war Mitgliedertreff im Gasthaus Schlosser-Meier.

Bischofsbesuch in Nabburg

Am 18.10.23 nahm die MMC Pfreimd mit Fahnenabordnung am Bischofsbesuch teil. Um 19 Uhr fand der Pontifikalgottesdienst in der Pfarrkirche Nabburg statt. Anschließend war Begegnung mit Bischof Rudolf Voderholzer im Jugendwerk Nabburg.

Reinigen der Kreuzwegstationen auf dem Kalvarienberg

Am südöstlichen Stadtrand von Pfreimd, am sogenannten Kalvarienberg, stehen seit mehr als 165 Jahren 13 Granitsäulen, die vom Tal hinauf zu einer Kapelle führen. Bereits im Jahre 1740 errichteten die Eheleute Barbara und Hans Maister die Kapelle, die jetzt als 14. Station des Kreuzweges dient. Im Jahre 1854 wurde durch eine großzügige Spende von 100 Gulden der Bäuerin Anna Luber aus Nessating und durch weitere Spenden sowie Sammlungen der Grundstock für die Kreuzwegstationen am Kalvarienberg gelegt. P. Cyrillus Riederer vom Franziskanerkloster Pfreimd weihte im September 1857 den Kreuzweg am Kalvarienberg ein.
Der Zahn der Zeit konnte zwar den steinernen Kreuzwegstationen kaum etwas anhaben, die darin befindlichen Stationsbilder wurden jedoch seitdem einige Male erneuert. Im Jahre 2006 wurden die Stationsbilder im Zuge letzten kompletten Restaurierung erneuert und befinden sich seither in einem hervorragenden Zustand. Trotz des guten Allgemeinzustandes war es der Marianischen Männerkongregation im September 2023 ein großes Anliegen die Kreuzwegstationen nach 17 Jahren wieder zu ertüchtigen. Die 13 Granitsäulen wurden mittels Hochdruckgerät abgestrahlt und die Holzkreuze an der Spitze der Stationen abgebürstet und neu lasiert. Die Bildtafeln brauchten aufgrund des guten Zustandes nur gesäubert werden. Alle Granitsäulen wurden mit einer speziellen Steinimprägnierung zweimal gestrichen, um einer Verwitterung entgegenzuwirken.
Die Marianische Männerkongregation freut sich, dass für die Gläubigen der Stadt zur alljährlichen Kreuzwegandacht am Palmsonntag wieder ein restaurierter Kreuzweg zur Verfügung steht.