Diözesanmännerwallfahrt von Waldthurn zum Fahrenberg

Die Männerwallfahrt zum Fahrenberg hat an Anziehungskraft nichts verloren. Viele Gläubige waren am vergangenen Sonntagvormittag, 08.09.19, bei besten Wetterbedingungen Richtung Heiligen Berg der Oberpfalz betend unterwegs, um die Geburt der Gottesmutter Maria zu feiern. Aus der ganzen Region sammelten sich bei der 67. Männer- und Familienwallfahrt – dem vierten Fahrenbergfest – viele Wallfahrer zu ihrer letzten Etappe an der Pfarrkirche in Waldthurn. Schon traditionell nahm auch von der MMC Pfreimd eine Pildergruppe teil. Der feierliche Festgottesdienst am Freialtar, mit dem Regensburger Domvikar Harald Scharf als Hauptzelebranten, war wieder ein beeindruckendes Erlebnis.

Scharf erörterte in seiner Predigt die Voraussetzungen die es braucht, um sich ein Jünger Jesu Christi nennen zu können. Grundvoraussetzungen seien Taufe und Firmung. Es genüge nicht, ein bisschen mit Jesus Christus und ab und zu ihm zu folgen. „Wir müssen uns den Lebensstil von Jesus zu eigen machen. Es muss ein unbedingtes „Ja“ zu Jesus sein. Diese extreme Konsequenz könne im Leben auch Wirklichkeit werden, dem evangelischen Pastor Dietrich Bonhoeffer und auch Pater Maximilian Kolbe hat dies das Leben gekostet. Christus zu folgen könne auch heute noch eine todernste Sache sein. „Keine Glaubensgemeinschaft wird so verfolgt wie das Christentum“. Das klare JA zu Christus könne auch ein Nein zum Nächsten sein, wenn beispielsweise ein junger Mann sich für die Berufung als Priester gegen den Willen seiner Eltern entschließt.  Scharf nannte Franz von Assisi und Nikolaus von der Flüe als Beispiele, die uneingeschränkt Jesus Christus folgten. „Gott sagt uns mit jedem Tag neu, dass wir mutig und zuversichtlich unser Alltagskreuz im Vertrauen auf Maria auf uns nehmen sollen“. Scharf meinte, man könne sich auf die Worte verlassen: „Habt keine Angst und fürchtet euch nicht, denn ich bin alle Tage bis zum Ende der Welt bei euch“.

50 Jahre Wasserwacht Pfreimd

Am 28.07.19 nahm die MMC mit Fahnenabordnung am Kirchenzug und anschließenden Festgottesdienst anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Wasserwacht Pfreimd“ teil.

Monatsrosenkranz

Am 16.07.19 fand um 18.30 Uhr der Monatsrosenkranz/hl. Messe in der Stadtpfarrkirche für unseren verstorbenen Sodalen Riedl statt. Anschließend war Monatstreff im Gasthof Wilder Mann.

Monatsrosenkranz

Am 18.06.19 war um 18.30 Uhr Monatsrosenkranz und hl. Messe in der Pfarrkirche für unseren verstorbenen Sodalen A. Hofmann. Danach war Einkehr zum Monatstreff der Sodalen im Gasthof Wilder Mann.

Wallfahrt / Ausflug nach Bad Kötzting und die Wallfahrtskirche Weissenregen

47 MMC Mitglieder und Interessierte beteiligten sich an der diesjährigen Wallfahrt/Tagesausflug der MMC Pfreimd nach Bad Kötzting und zur Wallfahrtskirche Weissenregen.  Abfahrt war am 15.06.19 um 7.30 Uhr am Volksfestplatz.

Am Vormittag erfuhren die Teilnehmer bei einer geführten Besichtigung der Kötztinger Kirchenburg und des Pfingstrittmuseums den geschichtlichen Hintergrund der jahrhundertealten Tradition des Kötzitinger Pfingstrittes. Er geht auf das Gelöbnis eines Priesters zurück, der mit Hilfe seiner tapferen Begleiter den Räubern im Wald entkommen ist. Er wird jedes Jahr am Pfingstmontag abgehalten und führt die ca. 800 Teilnehmer von der Bad Kötztinger Kirchenburg zur Nikolauskirche in Steinbühl.

Anschließend wurde bei einer Führung in einer Whisky-Destillerie Coillmor zunächst die Entstehung des Bavarian Single Malt Whiskys und anderer Schnäpse und Liköre ausführlich erklärt und dann im Verkaufsraum der edle Tropfen auch verkostet, sowie die Gelegenheit zum Einkauf wahrgenommen. Nach dem Mittagessen im schattigen Biergarten des Lindner Bräu ging es mit dem Bus weiter zur barocken Wallfahrtskirche Weissenregen mit Kirchenführung und anschließendem Wallfahrtsgottesdienst, den der mitgereiste Präses Pater Georg zelebrierte.
Bevor man um 17 Uhr wieder zur Heimfahrt aufbrach, beschloss eine gemütliche Einkehr zu Kaffee und Kuchen im Berggasthof „Zur Klause“ den interessanten Ausflugstag.

Feierliche letzte Maiandacht

Am 26.05.2019 fand um 19 Uhr in der fast bis auf den letzten Platz gefüllten Stadtpfarrkirche die feierliche letzte Maiandacht statt.  Die musikalische Umrahmung übernahm auf Einladung von Präfekt Kleierl der „Murachtaler Dreigsang“ mit wunderschönen alten Marienliedern. Das Vorbeten übernahmen Mitglieder des marianischen Rates.

Gut angenommen wurde von den Kirchenbesuchern auch die im Anschluss an die Maiandacht angebotene Bewirtung auf dem Kirchplatz mit einer Brotzeit und Getränken durch den Pfarrgemeinerat.