Großes Interesse an MMC Kapellen-/Marterlwanderung

Am ersten Maifeiertag konnte MMC Präfekt Kleierl zur Kapellen – und Marterlwanderung, durchgeführt von der Marianischen Männerkongregation Pfreimd, sehr viele Interessierte begrüßen.
Angefangen bei der bekannten Gschmiertenkapelle, ging es zum eher unbekannten Haasmarterl am Perschner Weg aus dem Jahre 1926. Weiter ging die kurze Wanderung zu größeren gemauerten Marterln an der Hirtenstraße, wo zu Fronleichnam immer ein Evangelium gelesen wird, und zum Dreifaltigkeitsmarterl am Steinernen Steig. Nach der Besichtigung der um 1719 von Pfreimder Handwerkern erbauten Nepomuk Kapelle, besuchten alle Teilnehmer zum Abschluss noch die bekannte Pfreimder Lourdesgrotte. Schmuckstück der im Mai 1899 eingeweihten Kapelle, ist die Darstellung der hl. Jungfrau in der aus Tuffstein nachgebildeten Felsengrotte. Die Marienstatue spendete damals der Initiator des Grottenbaus, Stadtpfarrer Karl Ritter von Hilgen. Leider verstarb dieser kurz vor der Einweihung der Kapelle. Die Lourdesgrotte wird heute von Pfreimder Bürgern gerne besucht. Mit einem Gebet endete eine interessante Erkundung der Flurdenkmäler.

Besichtigung der Tafel Nabburg

Am 17.04.24 fand um 17 Uhr eine Besichtigung der Tafel Nabburg statt. Etwa 15 Personen folgten dazu der Einladung der MMC Pfreimd.

Die Tafel Nabburg e.V. ist eine Vereinigung sozial engagierter Menschen. Ihre Hauptaufgabe besteht unter anderem darin, kostenfrei zur Verfügung gestellte Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs einzusammeln, und an Bedürftige weiterzugeben. Die Verwendung von Lebensmittel zur Ernährung muss absoluten Vorrang vor deren Vernichtung haben.

Monatsrosenkranz

Am 09.04.24 fand um 18.30 Uhr der MMC Rosenkranz mit hl. Messe in der Stadtpfarrkirche für verstorbenen Sodalen Langmann statt. Im Anschluss war Monatstreff im Lokal Pizza+Co.

Karfreitagskreuzweg

Am 29.03.24 gestaltete die MMC den Kreuzweg um 11 Uhr in der Klosterkirche. Das Vorbeten übernahmen jeweils die drei Präfekten und Sodale Leitner.

Hauptfest 2024

Maria als Beispiel für heute: MMC Pfreimd feiert Hauptfest

Bei der Marianischen Männerkongregation (MMC) steht der Glaube im Mittelpunkt. Den Höhepunkt des Jahres bildet das Hauptfest. Bereits um 1805 wurde in Pfreimd die Marianische Männerkongregation gegründet. 1980 wurde sie als eigenständige Kongregation anerkannt und steht so in einer Reihe mit Altötting, Regensburg, Amberg und Cham. Auch zum diesjährigen Hauptfest versammelten sich viele Männer in der Pfarrkirche, um ein sichtbares Zeichen ihres Glaubens zu setzen.

Pfarrer P. Georg und der Hauptzelebrant, Dekan Alfons Kaufmann aus Oberviechtach, widmeten sich in ihren Betrachtungen der Gottesmutter. Kaufmann stellte in seiner Festpredigt Maria auf der Mondsichel ins Zentrum seiner Betrachtungen und erläuterte am Beispiel Mariens, wie man heute als Marianischer Mensch in seinem Leben die Nachfolge Gottes leben kann. Maria habe durch ihr unbedingtes Ja ein unverrückbares Zeichen gesetzt, an welchem sich die gläubigen Männer bis heute ein Vorbild nehmen könnten.

Bei der Nachmittagsandacht war das Gotteshaus fast voll besetzt. Sodalen aus Saltendorf, Neunaigen und Rottendorf legten mit den Sodalen aus Pfreimd ein Zeugnis der Marienverehrung ab. Zum Gedenken an die acht verstorbenen Mitglieder der MMC Pfreimd entzündeten die Präfekten Alois Kleierl, Anton Richthammer und Johann Leipold Kerzen am Altar. Neu konnte Alois Kleierl sieben Jungmänner aufnehmen. Damit gehören nun 360 Sodalen der MMC Pfreimd an. In eindringlichen Worten rief Kleierl die Mitglieder auf, aktiv in ihrem Umfeld für die Kongregation zu werben.

Eine Reihe von Sodalen gehören bereits seit Jahrzehnten zur MMC. Ihnen gratulierten die Präfekten und dankten für die langjährige Verbundenheit. Seit 70 Jahren stellen sich Johann Most und Alois Schlegl und seit 60 Jahren Johann Schlosser unter den Schutz der Gottesmutter. 50 Jahre gehören Helmut Götz, Michael Müller, Franz Scheck und Anton Wellner zur MMC. Seit 40 Jahren halten Erich Brunner, Erwin Högerl, Josef Meier, Ludwig Schreier, Konrad Wagner und Rudolf Zeus der Kongregation die Treue, seit 25 Jahre Sodalen sind Gerhard Fenzl, Karl-Heinz Förster, Bernhard Galli und Peter Liedtke Sodalen der MMC.

Der Glaube der Männer beschränkt sich traditionell nicht nur auf das Gotteshaus. In einer feierlichen eucharistischen Prozession trugen sie ihren Glauben auf die Straßen der Landgrafenstadt. Im Zug, welcher durch „Bayrisch Blech“ musikalisch begleitet wurde, trugen vier Sodalen eine Marienstatue mit. Mit dem Segen und einem feierlichen „Te Deum“ wurde der Gottesdienst beendet. Eine Feier im Pfarrsaal schloss sich an.

MMC Vortrag zum Thema: „Sicherheit im Homebanking“

Auf Einladung der Marianischen Männerkongregation Pfreimd referierte am 20.02.24 Herr Ott von der VR Bank Mittlere Oberpfalz zum Thema: „Sicherheit im Homebanking“, Passwörter, TAN Verfahren uvm. Beginn der Veranstaltung war um 19:45 Uhr im Pfarrsaal. Das Thema stieß bei den Besuchern auf großes Interesse, was an der Vielzahl von Zwischenfragen im fast bis auf den letzten Platz gefüllten Pfarrsaal abzulesen war.

Herr Ott stellte in seinem interessanten Vortrag zunächst das Online-Banking an sich vor, welche Arten der Nutzung es gibt und was ein sicheres Passwort ausmacht. Er gab Tipps zum sicheren Online-Banking und informierte die Anwesenden, welche Gefahren diesbezüglich im Netz lauern und wo man bei Fragen Hilfe findet. Herr Ott empfahl, stets die aktuelle Software zu verwenden, damit evtuell auftretende Sicherheitslücken geschlossen werden.
Grundsätzlich bietet Onlinebanking Komfort und Flexibilität, erfordert aber auch ein Bewusstsein für Sicherheitsrisiken und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen. Durch die ständige Weiterentwicklung von Technologie und Sicherheitsstandards wird Onlinebanking immer sicherer und benutzerfreundlicher.

Präfekt Kleierl bedankte sich anschließend beim Referenten, Herrn Ott, mit einem kleinen Präsent.

Teilnahme an den Männerbildungstagen im Haus Johannisthal

„Mit Heldensagen die Seele nähren und zu reifen Entscheidungen finden“ lautete das Thema bei den Männerbildungstagen im Exerzitienhaus Johannisthal unter der Leitung von Domvikar Harald Scharf, an dem auch dieses Jahr wieder eine Gruppe von der Marianischen Männerkongregation Pfreimd teilnahm. Referent war Herr Josef Kratschmann von der Fachstelle Seniorenpastoral, Regensburg.

Besonders in gesellschaftlich unruhigen Zeiten sehnen sich viele Menschen nach Vorbildern. Die Geschichte und auch die Bibel belegen diesen Zusammenhang. In der Literatur wird diesbezüglich oft von dem „Muster der Heldenreise“ gesprochen, das helfen kann, schwierige Situationen zu bewältigen. In vielen Sagen, Geschichten und Märchen wird das Handeln solcher Personen beschrieben. Bei den Männerbildungstagen wurde anhand solcher Erzählungen überlegt, warum sie so faszinierend und wie sie für unser eigenes Leben bedeutsam werden können und ob auch das Leben Jesu unter diesem Blickwinkel uns noch mehr Geborgenheit schenken kann.

Mit einem Gottesdienst und gemeinsamen Mittagessen ging ein interessanter Einkehrtag zu Ende.