Monatsrosenkranz

Am 20.11.2018 wurde um 18:30 Uhr der Rosenkranz/hl. Messe in der Stadtpfarrkirche für verstorbenen Sodalen Alois Dirschwigl gebetet. Anschließend war wieder Monatstreff der Sodalen im Gasthof Wilder Mann.

Erster hundertjähriger Sodale bei MMC Pfreimd

Mit großer Freude konnte die Marianische Männerkongregation Pfreimd das seltene Ereignis begehen, einem Mitglied zum 100. Geburtstag zu gratulieren. Sodale Johann Galli ist nicht nur ältestes, sondern auch mit Abstand langjährigstes Mitglied. Der am 19.11.1918 geborene Jubilar trat 1942 in die MMC Pfreimd ein und ist damit seit 76 Jahren Mitglied. Diese langjährige Treue honorierte die MMC durch zahlreiche Ehrungen für 70-, 65-, 60-, 55-, 50-jährige Mitgliedschaft.
Ein besonderer Höhepunkt war die Ehrung für 75-jährige Mitgliedschaft im Jahr 2017. Die zu diesem besonderen Anlaß überreichte Ehrenurkunde trug den päpstlichen Segen des Heiligen Vaters Papst Franziskus.
Deshalb ließ es sich eine Abordnung der MMC nicht nehmen, den Jubilar in Nürnberg zu besuchen, zu diesem besonderen Geburtstag zu gratulieren und Gottes und Mariens Segen zu wünschen.

Von links nach rechts Präfekt Kleierl, Ehrenmitglied Birner, Präfekt Richthammer, Jubilar Hans Galli, Präfekt Leipold, Ehrenpräfekt Leipold

Besichtigung der FFW Pfreimd

Die Einladung der Marianischen Männerkongregation die Freiwillige Feuerwehr Pfreimd zu besichtigen, wurde vergangenen Freitag, 28.09.18  von vielen interessierten Besuchern gerne in Anspruch genommen. Nach der Begrüßung erklärte der erste Kommandant, Herr Dirschwigl, den Ablauf einer Alarmierung durch die Rettungsleitstelle. Mittels Fax werden wichtige Informationen zum Einsatz, wie Ort, Geschehen, benötigte Einsatzfahrzeuge und Ausrüstung schnell übermittelt.
Interessiert verfolgten die Besucher auch die Vorführung des Rettungsspreizers und der Rettungsschere, das Abtrennen einer Autotür und des Dachaufbaus an einem altem Pkw. Auch die Ausstattung der Einsatzfahrzeuge wurde vom Feuerwehrkommandanten ausführlich erklärt.
Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein bedankte sich MMC Präfekt Kleierl bei Kommandant Dirschwigl für die interessante Führung und überreichte eine kleine Spende.

Monatsrosenkranz

Am 11.09.2018 war um 18:30 Uhr Rosenkranz und hl.Messe in der Stadtpfarrkirche für unseren verstorbenen Sodalen Mutzbauer. Beim anschließenden Monatstreff der Sodalen im Gasthaus Wilder Mann wurde ein Kurzfilm vom Hl. Bruder Konrad von Parzham vorgeführt.

Männerwallfahrt auf den Fahrenberg

Die MMC Pfreimd beteiligte sich auch heuer wieder mit neun Mitgliedern an der Männerwallfahrt auf den Fahrenberg.

Idealer kann eine Wallfahrt nicht sein. Viele Gläubige waren am vergangenen Sonntag bei besten Wetterbedingungen Richtung Heiligen Berg der Oberpfalz betend unterwegs,
um die Geburt der Gottesmutter Maria zu feiern. Aus der ganzen Region sammelten sich bei der 66. Männer- und Familienwallfahrt – dem vierten Fahrenbergfest – die Wallfahrer zu ihrer
letzten Etappe an der Pfarrkirche in Waldthurn. Diakon Janusz Szubartowicz führte die betenden Fußpilger, die unter anderem aus Weiden, Pfreimd, Waldthurn, Störnstein, Vohenstrauß und Wilchenreuth kamen, zum Gipfel des Fahrenberg.
Der Waldthurner Pfarrer Norbert Götz begrüßte den Regensburger Domvikar Harald Scharf als Hauptzelebranten, die beiden Diakone Walter Bachhuber aus Regensburg und Janusz Szubartowicz sowie die vielen Gläubigen am Freialtar.
Abordnungen der Marianischen Männerkongregationen bis aus Speinshart, Ebnath und Kemnath/Stadt waren mit ihren Bannern zur 66. Männerwallfahrt angereist.
„Sie kommen direkt aus der Nachbarschaft“, begrüßte Pfarrer Götz die Blaskapelle Waldkirch. Unter der Leitung von Bernhard Träger eröffneten die Musikerin und ihre zehn Musikerkollegen
mit dem „Wir ziehen zur Mutter der Gnade“ und erbauten mit ihrem Spiel die Pilger während des Festgottesdienstes musikalisch.
Scharf stellte in seiner Predigt sehr intensiv den Sonntag als den Tag dar, der Christus eigen sei. Sehr kritisch durchleuchtete er, welche Bedeutung der Sonntag für jeden einzelnen in der heutigen Zeit habe. „Der Rückzug der Gottesdienstbesucher und der profitorientierte Sonntag nimmt zu“. Gedenke, dass du den Sabbat heiligst sei ein Gebot Gottes.
Der siebte Tag in der Woche, den Gott uns bewusst geschenkt habe, sei für die Gläubigen zur Feier des Gottesdienstes und durch Arbeitsruhe zur Erholung von Körper, Geist und Seele da.
„Wer absichtlich den Gottesdienst versäumt begeht eine Sünde“. Ab Sonntag solle kulturelles, familiäres und christliches Leben stattfinden. „Die richtige Mitte des Sonntags ist Christus“.