Generalversammlung

Am 10.11.2019 fand um 19:00 Uhr im Gasthof Wilder Mann die Generalversammlung der MMC Pfreimd statt. Vormittags war um 10 Uhr ein Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Sodalen, Waldlermesse mit den Stullner Sängern.

Die Marianische Männerkongregation ist die zweitälteste Gemeinschaft in Pfreimd. Obwohl sie schon 219 Jahre besteht sind ihre Ziele und Ausrichtung so zeitgemäß und jung wie eh und je. Ein Beleg dafür war die Generalversammlung.

Anders wie bei den anderen Vereinen findet die Generalversammlung der Marianischen Männerkongregation (MMC) nur alle drei Jahre statt. Aus diesem Grund umfasste der Tätigkeitsbericht des Präfekten Alois Kleierl den Zeitraum 2016 bis 2019. Der Willkommensgruß des Präfekten galt Pfarrvikar Pater Robin Kuzhivelil, der den verhinderten Präses vertrat, Ehrenpräfekt Fritz Leipold, Ehrenmitglied Egon Birner und Bürgermeister Richard Tischler.

Zu Beginn ihrer Generalversammlung gedachten die Sodalen den 26 in diesem Zeitraum verstorbenen Mitgliedern. Durch 22 Neuaufnahmen konnte diese Lücke fast gänzlich geschlossen werden. Heute zählt die Kongregation 364 Mitglieder, die sich dem benediktinischen Grundsatz „bete und arbeite“ verschrieben haben. An oberster Stelle steht jedoch die Verehrung der Gottesmutter.

In seinem Bericht verwies Kleierl auf zahlreiche Arbeitseinsätze in denen die Klosterkirche, der Franziskuskindergarten, oder der Pfarr- und Klostergarten verschönert und instand gesetzt wurden. Ein Beispiel hierfür ist die Renovierung eine Kreuzes, das früher im Kreuzgang des Klosters hing und nun einen neuen Platz im Garten gefunden hat. Besonders dankte der Präfekt den rüstigen Rentnern, die immer wieder ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellten.

Das zweite Standbein, das Beten, findet im monatlichen Rosenkranzgebet, bei den Maiandachten, den großen Hauptfest am vierten Fastensonntag, Kreuzwegen oder den sonstigen kirchlichen Festen ihren Ausdruck. Einen festen Platz im spirituellen Jahresangebot der Kongregation bilden die Teilnahme an den Männereinkehrtagen in Johannisthal und die Wallfahrt auf den Fahrenberg.

Bei gemeinsamen Zusammenkünften und Ausflügen wird die Geselligkeit gepflegt oder in interessanten Vorträgen der geistige Horizont erweitert. Gerne werden auch die Sodalen in Rottendorf, Saltendorf oder Neunaigen besucht. Mit Spenden in Höhe von knapp 1200 Euro wurden gemeinnützige Einrichtungen unterstützt.

Für die Bereicherung des gesellschaftlichen Lebens in Pfreimd sowie für die Arbeitseinsätze und Spenden dankte Bürgermeister Richard Tischler in seinem Grußwort. „Die MMC produziert nicht immer die größten Schlagzeilen, denn die vielen Aufgaben werden schnell, selbstverständlich und unaufgeregt im Verborgenen erledigt“, so das Stadtoberhaupt. Pfarrvikar Kuzhivelil überbrachte den Dank der Pfarrei Pfreimd und lobte die Bereitschaft der Sodalen, ihren Glauben in der Öffentlichkeit zu leben, auch wenn das nicht immer einfach sei.

Zum Ende der Versammlung dankte Alois Kleierl dem Sodalen Xaver Most, der insgesamt 18 Jahre als treuer und zuverlässiger Fahnenträger beziehungsweise Fahnenbegleiter der MMC treue Dienste geleistet hat, mit einem Präsent.

Turnusgemäß stand die Neuwahl der Vereinsführung an. Einstimmig wurden Alois Kleierl, Anton Richthammer und Hans Leipold in ihren Ämtern als gleichberechtigte Präfekten bestätigt. Das Protokollbuch führt auch weiterhin Wolfgang Reger, Wolfgang Kurz ist für die Kassengeschäfte verantwortlich. In den Marianischen Rat wurden Josef Richthammer, Hans Scharf, Konrad Kiener, Jakob Mutzbauer und Thomas Scharf gewählt. Die Fahnenabordnung besteht aus Hans Armer, Franz Wilhelm, Thomas Scharf, Josef Richthammer und Albert Mutzbauer. Kassenprüfer wurden Karl Hirmer und Hans Bartmann.

Die Präfekten Hans Leipold (vorne Zweiter von links), Alois Kleierl (vorne, Dritter von links) und Anton Richthammer (Zweiter von rechts) wurden einstimmig wiedergewählt. Unser Bild zeigt den Marianischen Rat zusammen mit Bürgermeister Richard Tischler (links) und Pfarrvikar Robin Kuzhivelil (rechts).

Xaver Most (Zweiter von rechts) wurde nach 18 Jahren als Mitglied der Fahnenabordnung von den Präfekten Hans Leipold (links), Anton Richthammer (Zweiter von links) und Anton Richthammer (rechts) verabschiedet.

Betriebsführung beim Pfreimder Logistikunternehmen Schwandner

Im Rahmen der Betriebsbesichtigungen wurde von der Marianischen Männerkongregation diesmal die Firma Schwandner Logistik und Transport in Pfreimd von zirka 30 interessierten Teilnehmern besucht. In einer kurzweiligen Besichtigung stellte Herr Schwandner selbst die Firma vor und zeigte uns seine neue große Lagerhalle, die Werkstätte, die Waschhalle und den Bürotrakt. Auch wenn die vielen Lastwagen die Firma nach außen präsentieren, so hat sich die Logistik zum Kerngeschäft entwickelt und trägt maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei. Die Logistik umfasst die komplette Abwicklung vom Transport bis zur Endmontage von bspw. Windkraftanlagen. Im Jahre 1990 wurde mit der Spedition begonnen, die sich im über die Jahre zu einem internationalen Mittelstandsunternehmen, mit weltweiten Niederlassungen und Tochterunternehmungen entwickelt hat. Die Firmengruppe beschäftigt derzeit weltweit rund 850 Mitarbeiter, darunter ca. 220 Fahrer. Nach der Besichtigung lud Herr Schwandner die Teilnehmer noch zu einer Brotzeit ein. Präfekt Kleierl bedankte sich bei Herrn Schwandner mit einem kleinen Präsent für die Führung durch den  Betrieb und die Bewirtung.

.

Rosenkranzprozession

am 12.10.19 fand nach der Vorabendmesse wieder die MMC Rosenkranzprozession im Klosterkreuzgang statt. Liedzettel und Lichter wurden am Eingang zum Kreuzgang ausgeteilt.

Monatsrosenkranz

am 08.10.19 fand um 18.30 Uhr der Rosenkranz mit hl. Messe in der Stadtpfarrkirche für verstorbenen Sodalen Babl statt. Anschließend war Monatstreff der MMC Sodalen im Gasthof Wilder Mann.

Diözesanmännerwallfahrt von Waldthurn zum Fahrenberg

Die Männerwallfahrt zum Fahrenberg hat an Anziehungskraft nichts verloren. Viele Gläubige waren am vergangenen Sonntagvormittag, 08.09.19, bei besten Wetterbedingungen Richtung Heiligen Berg der Oberpfalz betend unterwegs, um die Geburt der Gottesmutter Maria zu feiern. Aus der ganzen Region sammelten sich bei der 67. Männer- und Familienwallfahrt – dem vierten Fahrenbergfest – viele Wallfahrer zu ihrer letzten Etappe an der Pfarrkirche in Waldthurn. Schon traditionell nahm auch von der MMC Pfreimd eine Pildergruppe teil. Der feierliche Festgottesdienst am Freialtar, mit dem Regensburger Domvikar Harald Scharf als Hauptzelebranten, war wieder ein beeindruckendes Erlebnis.

Scharf erörterte in seiner Predigt die Voraussetzungen die es braucht, um sich ein Jünger Jesu Christi nennen zu können. Grundvoraussetzungen seien Taufe und Firmung. Es genüge nicht, ein bisschen mit Jesus Christus und ab und zu ihm zu folgen. „Wir müssen uns den Lebensstil von Jesus zu eigen machen. Es muss ein unbedingtes „Ja“ zu Jesus sein. Diese extreme Konsequenz könne im Leben auch Wirklichkeit werden, dem evangelischen Pastor Dietrich Bonhoeffer und auch Pater Maximilian Kolbe hat dies das Leben gekostet. Christus zu folgen könne auch heute noch eine todernste Sache sein. „Keine Glaubensgemeinschaft wird so verfolgt wie das Christentum“. Das klare JA zu Christus könne auch ein Nein zum Nächsten sein, wenn beispielsweise ein junger Mann sich für die Berufung als Priester gegen den Willen seiner Eltern entschließt.  Scharf nannte Franz von Assisi und Nikolaus von der Flüe als Beispiele, die uneingeschränkt Jesus Christus folgten. „Gott sagt uns mit jedem Tag neu, dass wir mutig und zuversichtlich unser Alltagskreuz im Vertrauen auf Maria auf uns nehmen sollen“. Scharf meinte, man könne sich auf die Worte verlassen: „Habt keine Angst und fürchtet euch nicht, denn ich bin alle Tage bis zum Ende der Welt bei euch“.

50 Jahre Wasserwacht Pfreimd

Am 28.07.19 nahm die MMC mit Fahnenabordnung am Kirchenzug und anschließenden Festgottesdienst anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Wasserwacht Pfreimd“ teil.