Herbstwanderung

Am 18.09.21 organisierte die MMC eine Rundwanderung am Kulm mit Besteigung des Aussichtsturmes. Treffpunkt war um 14:30 Uhr am Parkplatz unter der Autobahnbrücke beim Egerhof. Bei richtigem Bilderbuchwetter nahmen 10 Personen daran teil. Unterwegs wurde im Biergarten des Gasthauses Kulm zu einer Brotzeit eingekehrt. Der Rückweg führte über den „Teufelsgraben“ zum Ausgangspunkt.

Teilnahme an der 69. Männer– und Familienwallfahrt auf den Fahrenberg

“Wir ziehen zur Mutter der Gnade” spielte die
Trachtenkapelle Waldthurn unter der Leitung von Josef Pflaum senior zum Fest Mariä Geburt am Freialtar am Fahrenberg. Viele Gläubige waren am vergangenen Sonntagvormittag bei besten Wetterbedingungen Richtung Heiligen Berg der Oberpfalz betend unterwegs, um die Geburt der Gottesmutter Maria zu feiern. Darunter war traditionell auch wieder eine kleine Pilgergruppe von der Marianischen Männerkongregation Pfreimd.

Die Wallfahrer sammelten sich bei der 69. Männer- und Familienwallfahrt – dem vierten Fahrenbergfest – zu ihrer letzten Etappe an der Pfarrkirche in Waldthurn. Diakon Janusz Szubartowicz führte die betenden Fußpilger zum Gipfel des Fahrenberg. Schließlich tauchten sie in den Rosenkranzweg ein und bewältigten den steilen Anstieg bis zur Wallfahrtskirche auf dem 801 Meter
hoch liegenden Berg.

Der Waldthurner Pfarrer Norbert Götz begrüßte den Regensburger Domvikar und Diözesanmännerseelsorger Harald Scharf als Hauptzelebranten, sowie die beiden Diakone Walter Bachhuber aus Regensburg und Janusz Szubartowicz (Waldthurn).

Scharf meinte, dass dieser herrliche Festtag ein Geschenk sei und erörterte in seiner Predigt das Motto: “…lass uns eins werden…”. Heute gehe ein Riss durch diese Welt, ob in Afghanistan, Israel oder auch
Afrika. Viele Menschen sehnen sich nach mehr Frieden, Einheit und Freiheit. Oft herrsche in der Welt eine erpresserische Maschinerie. Jedem von uns sollte klar sein, dass wir zu den 20 Prozent der Bevölkerung in der Welt gehören, denen 80 Prozent gehören. Darin stecke ein großer Auftrag. Viele in der Welt würden gerne ihre mit unseren Problemen eintauschen. Die seit fast zwei Jahren andauernde Coronapandemie habe auch bei uns so manchen Riss bis in die Familie hinein verursacht, auch hier sei die Einheit vielfältig
gefährdet. Ein Riss sei auch durch Naturkatastrophen, aber auch durch die 2000-jährige Kirchengeschichte entstanden, die Christenheit ist zerrissen, durch große und kleine Spaltungen uneins.

Aber man soll nicht verzagen, Gott lässt uns nicht allein. “Wenden wir uns an Maria, die Wegfährtin Gottes, die die Risse der Welt heilt und die Knoten des Lebens löst. Maria hilf und bitte für uns bei Gott, dass alle eins sind”, war der flammende Aufruf des Predigers.

Titularfest der Barbara-Bruderschaft

Am 05.09.21 fand um 9.30 Uhr das Titularfest der Barbara-Bruderschaft auf dem Exlberg statt. Die MMC übernahm dabei die Vorbereitung mit dem Aufbau eines kleinen Altartisches vor der Lorettokapelle und das Himmel tragen bei der eucharistischen Prozession.

Restaurierte Sitzbank wieder aufgestellt

Rechtzeitig zum Patrozinium der Klosterkirche St. Johannes d. Täufer erstrahlt die Ruhebank am schönen Antoniusplatz vor dem Gotteshaus in Pfreimd wieder in neuem Glanz.

Weil der ständigen Witterung ausgesetzt musste die beliebte Sitzbank, gestiftet im Jahr 2005 von der Marianischen Männerkongregation Pfreimd anlässlich ihres 200 – jährigen Bestehens, restauriert werden. Holz und Eisenteile wurden abgeschliffen, grundiert und wieder mit neuem Lack versehen.

MMC Präses P. Georg Parampilthadathil und MMC Präfekt Alois Kleierl bedankten sich bei Josef Richthammer (rechts im Bild) für seine fachmännische und unentgeltliche Instandsetzungsarbeit zum Wohle der Pfarrei.

Maria im Mittelpunkt der Maiandacht

In der vollbesetzten Stadtpfarrkirche hielt am Sonntag die Marianische Männerkongregation die letzte feierliche Maiandacht ab.

Im Mittelpunkt der Gebetstexte, die von den Präfekten der MMC vorgetragen wurden, stand Maria, die als einfaches Mädchen vor über 2000 Jahren den Lauf der Geschichte mehr beeinflusste als die Großen des Weltgeschehens. Sie war offen und ansprechbar auch für das Unerwartete – nämlich für Gott. Keiner hört Gott unmittelbar, aber Maria unterscheidet unter vielen Stimmen und erkennt Gottes Stimme. Maria ein begnadeter Mensch, nicht zu übersehen – aber dennoch  ein Mensch. Sie weiß genau: Wenn Gott um einen Menschen wirbt, will er ihn ganz. Ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe, wie du es gesagt hast.

Musikalisch umrahmt wurde die Maiandacht mit Marienliedern vom Geschwisterduo Fischer. Im Namen der MMC bedankte sich Präfekt Kleierl am Schluss bei Anna und Verena Fischer mit einem kleinen Präsent für die wunderbare musikalische Gestaltung mit Geige und E-Piano.

Spende der Männerkongregation

Neben dem MMC Hauptsitz Pfreimd kommen viele treue Mitglieder der Marianischen Männerkongregation auch aus der Umgebung von Saltendorf, Neunaigen und Rottendorf. Daher unterstützt die MMC Pfreimd von Zeit zu Zeit diese Gemeinden finanziell bei anstehenden Renovierungen bzw. die Anschaffung kirchlicher Gegenstände. So wurden an die Kirchenpfleger von Pfreimd (für liturgiesche Gewänder),   Saltendorf (zwei Messbücher), Neunaigen (tragbarer Lautsprecher) und Rottendorf (Wegsanierung Pfarrhof – Kirche), insgesamt 1200 Euro gespendet.

von links Herr Piehler (Rottendorf), Herr Gebhard (Pfreimd), Präses Pater Georg, MMC Präfekt Alois Kleierl und ganz rechts Herr Kastner (Neunaigen),
Herr Mutzbauer (Saltendorf) nicht auf dem Bild.