Kategorie-Archiv: Fest

Hauptfest am 14.03.2021

Das Hauptfest der Marianischen Männerkongregation bildet einen Höhenpunkt im kirchlichen Leben der Pfarrei. Letztes Jahr entfiel es coronabedingt ganz und heuer konnte man nur mit Einschränkungen feiern.

Bereits um 1805 wurde in Pfreimd die Marianische Männerkongregation gegründet. Sie hat so manche schwere Zeit überstanden. 1980 wurde sie sogar als eigenständige Kongregation anerkannt und steht so in einer Reihe mit Altötting, Regensburg, Amberg und Cham. Auch zum diesjährigen Hauptfest versammelten sich viele Männer in der Pfarrkirche, um ein sichtbares Zeichen ihres Glaubens zu setzen. Präses Stadtpfarrer Georg Parampilthadathil und der Hauptzelebrant, Pater Lukas Temme vom Passionistenkloster Schwarzenfeld, widmeten sich in ihren Betrachtungen der Gottesmutter.

Am Laetare-Sonntag, an welchem sich die Sodalen traditionell treffen, wird die Stille der Fastenzeit durch die Vorfreude auf Ostern unterbrochen. Dazu passend fragte der wortgewandte Prediger: „Warum war Maria als einzige Frau beim Pfingstereignis mit dabei?“ Schon bei der Verkündigung durch den Engel habe die Gottesmutter ihr „Ja“ gegeben und gewissermaßen einen Blankoscheck ausgestellt, den sie ihr Leben lang einzulösen versuchte: von den Freuden der Hochzeit zu Kanaan über das Leiden, Sterben und die Auferstehung Jesu bis hin in den Pfingstsaal und darüber hinaus.

In dieser Treue zu Christus sei Maria ein Vorbild für alle Glaubenden und vor allem die Sodalen der MMC Pfreimd, denn „Begeisterung alleine reicht in schweren Zeiten oft nicht. Hier ist Treue gefragt.“ Der einzige von Maria überlieferte Satz: „Was er euch sagt, das tut“ reiche auch in den aktuell nicht einfachen Zeiten aus, da diese einfache Worte das Leben „auf Kurs halten können.“

Bei der Nachmittagsandacht war das Gotteshaus unter der Einhaltung von strengen Hygiene- und Abstandsmaßnahmen bis auf den letzten zur Verfügung gestellten Platz gefüllt. Sodalen aus Saltendorf, Neunaigen und Rottendorf legten mit den Sodalen aus Pfreimd ein beeindruckendes Zeugnis der Marienverehrung ab. Zum Gedenken an die acht verstorbenen Mitglieder der MMC Pfreimd entzündete Präfekt Johann Leipold Kerzen am Altar. Neu konnten Alois Kleierl und Pater Georg nach intensiver Suche acht Jungmänner aufnehmen.

Eine Reihe von Sodalen gehören bereits seit Jahrzehnten zur MMC. Ihnen gratulierten die Präfekten und dankten für die langjährige Verbundenheit. Eine persönliche Ehrung war heuer nicht möglich, aber die Vorsitzenden besuchten alle Jubilare bereits im Vorfeld zu Hause und übergaben die Urkunden und Präsente.

Seit 60 Jahren stellen sich Ehrenmitglied Egon Birner und Ludwig Butz unter den Schutz der Gottesmutter. 50 Jahre gehören Anton Baierl, Alfons Braun, Johann Eichinger, Karl Hirmer, Willibald Ries und Max Schönberger zur MMC. Seit 40 Jahren halten Alois Beierlein, Hans Leipold, Josef Maier, Josef Paulus und Franz Tietz der Kongregation die Treue. 25 Jahre Sodalen sind: Hans Bartmann, Dieter Bruckner, Jakob Kainz, Otmar Neubauer, Josef Schatz und Norbert Wagner.

Die traditionelle eucharistische Prozession durch die Straßen der Landgrafenstadt musste ebenso wie der Opfergang entfallen und so fand die würdige Feier mit dem feierlichen Segen und dem „Te Deum“ ihren Abschluss.

 

Wortgewaltig predigte Pater Lukas Temme aus Schwarzenfeld über „Maria, Mutter der Kirche“.

Zum Gedenken an die acht verstorbenen Mitglieder der MMC Pfreimd entzündeten Präfekt Johann Leipold mit Präses Georg Parampilthadathil Kerzen am Altar.

Die Präfekten (hinten, von links nach rechts) Johann Leipold, Alois Kleierl und Anton Richthammer führen zusammen mit Präses P. Georg Parampilthadathil (links) die MMC Pfreimd. P. Lukas Temme (rechts) predigte beim Hauptfest der Kongregation.

Ernennung der Sodalen Hans Eichinger und Xaver Most zu Ehrenmitgliedern im Rahmen der letzten feierlichen Maiandacht

Xaver Most und Hans Eichinger sind seit Jahrzehnten für die Marianische Männerkongregation in vorderster Reihe aktiv dabei. Bei der letzten feierlichen Maiandacht wurden sie für ihren Einsatz zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Die Corona-Pandemie hat das Vereinsleben fast zum Stillstand gebracht. Auch die Marianische Männerkongregation in Pfreimd musste ihr traditionelles großes Hauptfest Mitte März ausfallen lassen. Hier wären auch die Aufnahmen und die Ehrungen von langjährigen Sodalen auf dem Programm gestanden, darunter auch die Ernennung von zwei neuen Ehrenmitgliedern. Um wenigstens diese zu vollziehen, nutzte die MMC die letzte Maiandacht in der Pfarrkirche um das Lebenswerk von Xaver Most und Hans Eichinger im Dienste der Kongregation im größeren Rahmen zu würdigen.

Präfekt Alois Kleierl blickte auf die beeindruckenden Lebensleistungen zurück. So trat Hans Eichinger vor fast 50 Jahren der MMC Pfreimd bei und beteiligte sich rege und zuverlässig an allen Veranstaltungen, wie den Männereinkehrtagen in Johannisthal, den Monatsrosenkränzen mit anschließenden Vereinstreffen. Groß herauszuheben aber ist seine immer unentgeltliche Mithilfe bei Arbeitseinsätzen sowie Reparaturen in kirchlichen Gebäuden, sowie Einrichtungen und Gegenständen in der Pfarrei. Alles was aus Holz war reparierte er geschickt, bastelte und fertigte auch Neues an, nichts war für ihn unmöglich. 21 Jahre war Hans Eichinger zudem Beisitzer im Marianischen Rat. Desweiteren übte er von 2004 bis 2016 ein Amt in der Fahnenabordnung der MMC als Träger oder Begleiter aus.

Xaver Most ist seit 68 Jahren ein treuer Sodale und seitdem ein steter Rosenkranzbeter und Teilnehmer am Monatstreff. Ebenso nahm er bei den jährlichen Männereinkehrtagen in Johannisthal teil, um dort auch beim abendlichen Beisammensein in geselliger Runde schöne Stunden zu erleben. Ab dem Jahr 2001 bis Ende 2019, bis zu seinem 86. Lebensjahr war Xaver Most ein immer zuverlässiger Fahnenbegleiter sowie auch Fahnenträger der Männerkongregation. Auch schlechtes Wetter oder große Kälte konnten ihn davon nicht abhalten. Immer wenn er als erster am Treffpunkt war, und alle anderen fehlten noch, dann kam sein goldener Spruch: „kummt aba koina mehr, wou san`sn wieda alle“.

Unter dem Applaus der Gottesdienstteilnehmer konnten die Präfekten Alois Kleierl und Johann Leipold zusammen mit Präses P. Georg die beiden Ehrenurkunden überreichen. Anschließend gab Alois Kleierl noch die Namen der neuen Sodalen der MMC Pfreimd bekannt, die im März in die Kongregation aufgenommen wurden: Fabian Christoph, Robert Fröhler, Tobias Käsbauer, Rudolf Schönberger, Manfred Wellner, Gerhard Deinzer, Siegfried Galli, Andreas Richthammer und Reinhard Weber.

Jubiläen bei der MMC Pfreimd

Für 25jährige Mitgliedschaft:
Gottfried Blank, Johann Hausmann, Josef Hausmann, Georg Kick, Josef Mutzbauer, Josef Pösl
Für 40jährige Mitgliedschaft
Paul Adam, Andreas Gschrey, Johann Hartinger, Siegmund Hochleitner, Georg List, Klaus Melcher, Josef Ruidisch, Christoph Schnabel, Helmut Tischler
Für 50jährige Mitgliedschaft
Johann Luber, Franz-Xaver Paulus

50 Jahre Wasserwacht Pfreimd

Am 28.07.19 nahm die MMC mit Fahnenabordnung am Kirchenzug und anschließenden Festgottesdienst anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Wasserwacht Pfreimd“ teil.

Hauptfest am 31.03.2019

Auch zum diesjährigen Hauptfest versammelten sich viele Männer in der Pfarrkirche, um ein sichtbares Zeichen ihres Glaubens zu setzen. Präses Pater Georg Parampilthadathil und der Hauptzelebrant, Pfarrvikar Robert Kratzer aus Lintach, widmeten sich in ihren Betrachtungen der Gottesmutter. Am Laetare-Sonntag, an welchem sich die Sodalen traditionell treffen, wird die Stille der Fastenzeit durch die Vorfreude auf Ostern unterbrochen. Dazu passend fragte der wortgewandte Prediger Kratzer in seiner frei vorgetragenen Predigt: „Haben Sie sich heute schon gefreut? Wenn nicht, dann wäre es dringend notwendig.“ Von Mann zu Mann wolle er über eine Frau reden und zwar nicht so, wie es einen die Boulevard-Presse vorlebe, sondern wie der Glaube an Maria es einfordere. Sie hat „ihr klares und unabdingbares Ja zu Gott gesprochen“ und ist daher den Männern bis heute ein Vorbild. Vor allem in den Konfrontationen und Herausforderungen der modernen Zeit ermunterte Pfarrvikar Kratzer die Sodalen der Kongregation ihr Ja in Arbeit und Beten laut und unbedingt auszusprechen.
Bei der Nachmittagsandacht war das Gotteshaus bis auf den letzten Platz gefüllt. Sodalen aus Saltendorf, Neunaigen und Rottendorf legten mit den Sodalen aus Pfreimd ein beeindruckendes Zeugnis aufrichtiger Marienverehrung ab. Zum Gedenken an die zwölf verstorbenen Mitglieder der MMC Pfreimd entzündeten die Präfekten Alois Kleierl, Anton Richthammer und Johann Leipold Kerzen am Altar. Neu konnten Alois Kleierl und Präses P. Georg sechs Jungmänner aufnehmen.
Eine Reihe von Sodalen gehören bereits seit Jahrzehnten zur MMC. Ihnen gratulierten die Präfekten und dankten für die langjährige Verbundenheit. Seit 65 Jahren stellen sich Johann Most und Alois Schlegl, seit 60 Jahren Johann Schlosser und Vitus Schönberger unter den Schutz der Gottesmutter. 50 Jahre gehört Jakob Prüfling zur MMC. Seit 40 Jahren halten Georg Birner, Siegfried Huck, Georg Kick, Johann Mutzbauer, Hans Prem und Hans Schweiger der Kongregation die Treue. 25 Jahre Sodalen sind: Josef Eckl, Hubert Kederer, Emmeran Kiener, Bernhard List, Werner Mallmann, Josef Prill, Wolfgang Reger und Thomas Schlegl.
Traditionell fand das Hauptfest mit einer eucharistischen Prozession durch die Straßen der Landgrafenstadt ihren Abschluss. Angeführt wurde diese durch „Bayrisch Blech“, die auch das Te Deum eindrucksvoll intonierten und nach dem Gottesdienst noch beschwingt am Marktplatz aufspielten.

Erster hundertjähriger Sodale bei MMC Pfreimd

Mit großer Freude konnte die Marianische Männerkongregation Pfreimd das seltene Ereignis begehen, einem Mitglied zum 100. Geburtstag zu gratulieren. Sodale Johann Galli ist nicht nur ältestes, sondern auch mit Abstand langjährigstes Mitglied. Der am 19.11.1918 geborene Jubilar trat 1942 in die MMC Pfreimd ein und ist damit seit 76 Jahren Mitglied. Diese langjährige Treue honorierte die MMC durch zahlreiche Ehrungen für 70-, 65-, 60-, 55-, 50-jährige Mitgliedschaft.
Ein besonderer Höhepunkt war die Ehrung für 75-jährige Mitgliedschaft im Jahr 2017. Die zu diesem besonderen Anlaß überreichte Ehrenurkunde trug den päpstlichen Segen des Heiligen Vaters Papst Franziskus.
Deshalb ließ es sich eine Abordnung der MMC nicht nehmen, den Jubilar in Nürnberg zu besuchen, zu diesem besonderen Geburtstag zu gratulieren und Gottes und Mariens Segen zu wünschen.

Von links nach rechts Präfekt Kleierl, Ehrenmitglied Birner, Präfekt Richthammer, Jubilar Hans Galli, Präfekt Leipold, Ehrenpräfekt Leipold

Hauptfest am 11.03.2018

Der Festgottesdienst um 10 Uhr wurde von unserem Kirchenchor wunderbar musikalisch und gesanglich umrahmt. Hauptzelebrant war Festprediger Monsignore Thomas Schmid aus Regensburg, den Präses Pater Georg sehr herzlich begrüßte. Nachmittags fand wieder um 13:30 Uhr der Rosenkranz und die anschließende Nachmittagsandacht statt. In seiner Festpredigt brachte Monsignore Thomas Schmid den sehr zahlreich anwesenden Sodalen eindrucksvoll die herausragende Bedeutung unserer Gottesmutter Maria für die katholische Kirche im allgemeinen und auch für jeden Einzelnen dar. Zu Ehren der Mutter Gottes wurde kürzlich sogar von Papst Franziskus ein neuer Marienfeiertag für die Weltkirche festgelegt. Der Pfingstmonat wird künftig als Gedenktag Mariens, der Mutter der Kirche, begangen, berichtete Monsignore Schmid. „Die  Verehrung der Mutter Gottes in der Kirche könne bei der Betrachtung des Geheimnisses Christi und des Wesens der Kirche die Frauengestalt nicht vergessen, die Jungfrau Maria, die zugleich Christi Mutter und Mutter der Kirche ist.“ So beginnt das Dekret zur Festlegung des neuen Gedenktages.

Beim Totengedenken gedachten die anwesenden Sodalen der sieben seit dem letzten Hauptfest verstorbenen Mitglieder. Es wurden wieder fünf Neumitglieder in die MMC Pfreimd aufgenommen. Für ihre langjährige 25-, 40- und 55jährige Mitgliedschaft wurden 18 Jubilare geehrt.

Ein gemeinsames Beten des Weihegebets mit anschließender Eucharistischer Prozession durch die Stadt, Opfergang, Te Deum und Großer Gott rundete das eindrucksvolle Hauptfest ab. Im Anschluss an die Feierlichkeiten trafen sich die Sodalen zu einem gemütlichen Beisammensein im Gasthaus „Wilder Mann“.

Titularfest der Barbarabruderschaft

Am 03.09.17 fand um 9:30 Uhr am Eixlberg der traditionelle Festgottesdienst zum Titularfest der Barbarabruderschaft, mitgestaltet von der MMC, statt. Bei der anschließend eucharistische Prozession stellte die MMC wieder die Himmelträger.

100jähriges Jubiläum Patrona Bavariae

An der von der Marianische Männerkongregation organisierten Fahrt mit dem Bus von Pfreimd nach München zum Jubiläum 100 Jahre Patrona Bavariae nahmen am vergangen Samstag 15 Pfreimder Pfarrangehörige teil. Seit 1917 wird der Festtag zu Ehren unserer Schutzpatonin, der Gottesmutter Maria in allen bayerischen Diözesen gefeiert. Bayerns König Ludwig III. stieß ihn damals an, um sein Land im Ersten Weltkrieg unter den Schutz Marias zu stellen.

Am Nachmittag fand zunächst eine Sternwallfahrt von Katholiken aus den sieben bayerischen Diözesen zum Marienplatz statt. Die Gäubigen aus der Diözese Regensburg trafen sich bei herrlichem Wetter am Marstallplatz nahe der Residenz und starteten von dort mit  Bischof Rudolf Voderholzer und musikalisch begleitet von einer Trachtenkapelle zum Marienplatz. Höhepunkt war gegen 16 Uhr die Eucharistiefeier am eigens errichtetem Podium mit Hauptzelebrant Kardinal Reinhard Marx und den Bischöfen der bayerischen Diözesen sowie die anschließende  Marienweihe an der Mariensäule, an der ca. 7000 Gläubige aus ganz Bayern teilnahmen. Besonders begrüßte Kardinal Marx in seiner Festpredigt Ministerpräsident Horst Seehofer, Innenminister Joachim Herrmann und Landtagspräsidentin Barbara Stamm.  Marx ermutigte die Gläubigen, die Botschaft des Evangeliums in die Gesellschaft zu tragen, in die Kultur und Politik. Denn diese Botschaft sei stark und motivierend. Die Christen sollten Zeugen der Hoffnung und Zuversicht sein.

Die Pfreimder Teilnehmer an der Wallfahrt erlebten einen beeindruckenden Festgottesdienst, der allen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Eine gemütlichen Einkehr mit deftiger Brotzeit beim Gasthof Donisl am Marienplatz rundete den Tag ab, bevor es zu Fuß zum Odeonsplatz und dann mit dem Bus wieder zurück nach Pfreimd ging.