Kategorie-Archiv: Arbeitseinsatz

Männerkongregation Pfreimd stellt restauriertes Feldkreuz wieder auf

Weil Ende der siebziger Jahre in der Ortschaft Ziegelhäuser eine alte Scheune abgerissen wurde, musste ein an der Giebelseite der Scheune angebrachtes Kreuz mit zwei sakralen Figuren ebenfalls weichen. Dorfbewohner und Männer aus der Gegend fertigten deshalb, unter Mitwirkung der MMC Pfreimd, ein großes Feldkreuz an und stellten es samt Korpus Christi und Mutter Gottes im Jahr 1980, am Ortsende von Ziegelhäuser, zwischen zwei vom OGV Pfreimd gepflanzten Kastanienbäume auf.
Der ständigen Witterung ausgesetzt war es nun an der Zeit, das Feldkreuz mit den beiden sakralen Figuren, zu restaurieren.
Die Marianische Männerkongregation Pfreimd nahm im Herbst 2021 die Aufgabe an, das über vier Meter hohe Holzkreuz abzubauen, zu restaurieren, und im Mai 2022 wieder an alter Stelle aufzustellen.
Korpus Christi und Madonna wurden in fachliche Hände, an Kunstmaler Reinhold Hauer, Trausnitz übergeben. Das Holzkreuz wurde, unter Federführung von Präfekt Kleierl, von fleißigen Helfern der MMC gereinigt, abgebürstet, ausgebessert und mit einer Speziallasur mehrmals gestrichen.
Als Spende unterstützt wurde die Restaurierung durch die Schreinerei Stubenvoll, Pfreimd (Speziallasur und Sockelarbeiten) und Ausschußmitglied Jakob Mutzbauer, Saltendorf (Kupferdacharbeiten)

Am 21. Mai 2022 konnte das schmucke Feldkreuz wieder aufgestellt werden und wird sicher viele Wanderer entlang des Weges zum kurzen Innehalten vor dem Kreuz einladen.

Somit kann am Sonntag den 29. Mai 2022, um 17 Uhr in Ziegelhäuser die Einweihung des restaurierten Feldkreuzes mit anschließender feierlicher Maiandacht stattfinden. Im Anschluss wird die Männerkongregation vor Ort eine kleine Bewirtung anbieten. Der Erlös daraus kommt den Ministranten für die Durchführung ihres Zeltlagers zu Gute.

Wer gerne zur Maiandacht wandern möchte, kann ab Volksfestplatz Richtung Iffelsdorf und den Wanderparkplatz am Eixlberg, Ziegelhäuser in etwa 45 Minuten erreichen. Für Sitzgelegenheiten am Kreuz zur Mitfeier der Maiandacht wird gesorgt.
Bei Regen findet die MMC Maiandacht um 17 Uhr in der Stadtpfarrkirche statt.
Alle Pfarrangehörigen, Interessierte und MMC Mitglieder sind herzlich willkommen.

Restaurierte Sitzbank wieder aufgestellt

Rechtzeitig zum Patrozinium der Klosterkirche St. Johannes d. Täufer erstrahlt die Ruhebank am schönen Antoniusplatz vor dem Gotteshaus in Pfreimd wieder in neuem Glanz.

Weil der ständigen Witterung ausgesetzt musste die beliebte Sitzbank, gestiftet im Jahr 2005 von der Marianischen Männerkongregation Pfreimd anlässlich ihres 200 – jährigen Bestehens, restauriert werden. Holz und Eisenteile wurden abgeschliffen, grundiert und wieder mit neuem Lack versehen.

MMC Präses P. Georg Parampilthadathil und MMC Präfekt Alois Kleierl bedankten sich bei Josef Richthammer (rechts im Bild) für seine fachmännische und unentgeltliche Instandsetzungsarbeit zum Wohle der Pfarrei.

Glockenturm gesäubert

Letzten Samstag, 23.11.19,  wurde bei einem Arbeitseinsatz der Glockenturm der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt, von fleißigen Helfern der Männerkongregation gesäubert.

Durch ein gebrochenes Fensterglas gelangten Tauben in den Turm und verunreinigten durch ihre „Hinterlassenschaften“ sämtliche Böden und Treppen. Eine Reinigung des Turms war dringend nötig.

Stadtpfarrer Pater Georg Parampilthadathil bedankte sich vor Beginn der Aktion, bei Präfekt Kleierl und den Helfern der Marianischen Männerkongregation, für ihren Einsatz zum Wohle der Pfarrei.

Kreuz vom Sperrmüll gerettet

Das große Holzkreuz vom ehemaligen Friedhof der Pfreimder Franziskaner-Patres wäre beinahe auf dem Sperrmüll gelandet. Nun findet es nach der Restauration einen neuen Platz. Im Zusammenhang mit der Renovierung des Klosters Ende der 1990er Jahre wurde durch das staatliche Bauamt der Friedhof der Franziskaner im Kreuzgang aufgelassen. Hier befanden sich neben den 22 Gräbern von in Pfreimd gestorbenen Ordensbrüdern auch die Grablege vom Gründer des Kloster Landgraf Georg Ludwig von Leuchtenberg und seiner Gemahlin Anna Eusebia. Zentrum und Blickfang dieser Anlage bildete ein großes Holzkreuz, das an der Nordwand des Kreuzgangs befestigt war. Dieses verschwand auf einen Schutthaufen in einem Gartenhäuschen und war kurz davor auf dem Sperrmüll zu landen.

Dem feinen Gespür und der Tatkraft von Christoph Schnabel vom Heimatkundlichen und Historischen Arbeitskreis „Der Stadtturm“ und Rosalie Pamler ist es zu verdanken, dass dieses Stück der Lokalgeschichte gerettet werden konnte. Sie sicherten das große Kruzifix und restaurierten es liebevoll, so dass es wieder im Originalzustand erstrahlt.

Nach kurzer Suche wurde im Klostergarten ein neuer Standort in einer Mauernische in der Gartenmauer gefunden. Einige Männer der Marianischen Männerkongregation rund um Präfekt Alois Kleierl säuberten die Nische, brachten einen neuen Anstrich an und stellten das Kreuz dann auf.

In einer kleinen Feier segnete es Stadtpfarrer Georg Parampilthadathil und freute sich, dass ein würdiger Standort gefunden wurde. Außerdem dankte er allen Beteiligten der Rettungsaktion, vor allem Christoph Schnabel, Rosalie Pamler und der Marianischen Männerkongregation.

Neuer Christbaumständer für die Klosterkirche

Weil der alte kleine Christbaumständer der Klosterkirche den heutigen Weihnachtsbäumen nicht mehr „gewachsen“ war, lies die Marianische Männerkongregation Pfreimd einen neuen großen Ständer anfertigen. Mitglied Georg Krone aus Saltendorf stellte freundlicherweise das Material zur Verfügung und schweißte in seiner Werkstatt den neuen Christbaumständer zusammen. MMC Präfekt Kleierl und Stadtpfarrer Pater Georg Parampilthadathil bedankten sich bei Herrn Krone für seinen unentgeldlichen Einsatz zum Wohle der Pfarrei.

Arbeitseinsatz Franziskuskindergarten

Von fleißigen Helfern der Männerkongregation wurde im Franziskuskindergarten am 14. August eine neue Ritterburg aufgebaut.

Fronleichnam

Fleißige Helfer der MMC übernahmen für die Fronleichnamsprozession wieder den Aufbau des dritten Altares beim Jugendheim. Das Schmücken erledigten die Frauen vom Frauenbund. Nach der Prozession wurde der Altar wieder abgebaut.